fbpx
Seite wählen

Sauerstoff Druckminderer für medizinischen Sauerstoff

Sauerstoff- und MAPP-Gasflaschen mit zweistufigem Druckregler. Ein Druckregler ist ein Steuerventil, das den Eingangsdruck eines Fluids an seinem Ausgang auf einen Sollwert reduziert. Regler werden für Gase und Flüssigkeiten eingesetzt und können eine integrierte Vorrichtung mit einer Ausgangsdruckeinstellung, einem Drosselkörper und einem Sensor in einem Gehäuse sein oder aus einem separaten Drucksensor, einem Regler und einem Durchflussventil bestehen. Die Hauptfunktion eines Druckreglers besteht darin, den Gasstrom durch den Regler an den Gasbedarf anzupassen und gleichzeitig einen konstanten Ausgangsdruck aufrechtzuerhalten. Wenn der Laststrom abnimmt, muss auch der Reglerstrom abnehmen. Steigt der Laststrom, muss der Reglerstrom steigen, damit der kontrollierte Druck nicht aufgrund von Gasmangel im Drucksystem abnimmt.

Funktion und Anwendung eines Druckminderers

Ein Druckregler beinhaltet ein Begrenzungselement, ein Ladeelement und ein Messelement: Das drosselnde Element ist ein Ventil, das eine variable Drosselung des Durchflusses bewirken kann, wie z.B. Durchgangsventil, Absperrklappe, Sitzventil, etc. Das Ladeelement ist ein Teil, das die erforderliche Kraft auf das begrenzende Element ausüben kann. Diese Belastung kann durch ein Gewicht, eine Feder, einen Kolbenantrieb oder den Membranantrieb in Kombination mit einer Feder erfolgen. Das Messelement bestimmt, wann der Eingangsstrom gleich dem Ausgangsstrom ist. Die Membran selbst wird oft als Messelement verwendet; sie kann als kombiniertes Element dienen. In dem abgebildeten Einstufenregler wird über einen Kraftausgleich an der Membran ein Sitzventil gesteuert, um den Druck zu regeln. Ohne Eingangsdruck drückt die Feder über der Membran sie auf das Sitzventil und hält es offen. Sobald der Eingangsdruck eingeführt ist, lässt der offene Ventilkegel die Strömung zur Membran fließen und der Druck in der oberen Kammer steigt, bis die Membran gegen die Feder nach oben gedrückt wird, wodurch der Ventilkegel den Durchfluss reduziert und schließlich der weitere Druckanstieg gestoppt wird. Durch Verstellen der oberen Schraube kann der Abwärtsdruck auf die Membran erhöht werden, so dass mehr Druck in der oberen Kammer erforderlich ist, um das Gleichgewicht zu halten. Auf diese Weise wird der Ausgangsdruck des Reglers geregelt.

Ein- vs. Zweistufiger Druckminderer

Die meisten GC-Systeme erfordern, dass der Druck zwischen der Quelle (Gasflasche oder Gasgenerator) und dem Gerät geregelt wird. Wählen Sie je nach Anwendung einen Druckregler aus: 2-stufige Gasflaschenregler: Druck in zwei Stufen reduzieren, so dass der Regler den Ausgangsdruck trotz des abnehmenden Eingangsdrucks der Gasflasche gleichmäßig regeln kann. Ein Inline-Regler ist in der Regel nicht erforderlich. Wählen Sie einen 2-stufigen Regler, wenn sich die Gasflasche innerhalb von 10 Fuß vom Gerät befindet. Maximaler Eingangsdruck 3000 psig 1-stufige Gasflaschenregler: Druck in einem einzigen Schritt reduzieren. Eine gewisse Druckänderung kann stromabwärts auftreten, wenn der Druck der Gasflasche sinkt. Wählen Sie einen 1-stufigen Regler, wenn die Gasflasche mehr als 10 Fuß vom Gerät entfernt ist. Installieren Sie dann einen Inline-Regler in einem Abstand von 10 Fuß zum Gerät. Maximaler Eingangsdruck 3000 psig.

Unsere Partnermarken