fbpx
Seite wählen

Skalpellklingen für den Operationsbereich

Ein Skalpell oder Lanzette ist ein kleines und extrem scharfes Klingeninstrument für die Chirurgie, anatomische Dissektion, Podologie und verschiedene Kunsthandwerke (genannt Hobbymesser). Skalpelle können Einwegartikel oder wiederverwendbar sein. Wiederverwendbare Skalpelle können fest angebrachte Klingen haben, die geschärft werden können, oder, was üblicher ist, abnehmbare Einwegklingen. Einwegskalpelle haben in der Regel einen Kunststoffgriff mit einer ausziehbaren Klinge (wie ein Universalmesser) und werden einmal verwendet, dann wird das gesamte Instrument entsorgt. Skalpellklingen sind in der Regel einzeln in sterilen Beuteln verpackt, werden aber auch unsteril angeboten. Zweischneidige Skalpelle werden als "Lanzetten" bezeichnet. Skalpellklingen werden in der Regel aus gehärtetem und angelassenem Stahl, Edelstahl oder kohlenstoffreichem Stahl hergestellt; außerdem sind Titan-, Keramik-, Diamant- und sogar Obsidianmesser keine Seltenheit. Wenn beispielsweise eine Operation unter MRT-Unterstützung durchgeführt wird, sind Stahlklingen unbrauchbar (die Klingen würden zu den Magneten gezogen werden oder können Bildartefakte verursachen). Früher war Silber das bevorzugte Material für chirurgische Skalpellen. Skalpellklingen werden auch von ausgewählten Herstellern mit einer zirkoniumnitridbeschichteten Kante angeboten, um die Schärfe und den Kantenschutz zu verbessern. Andere stellen Klingen her, die polymerbeschichtet sind, um die Gleitfähigkeit während des Schnittes zu verbessern. Alternativen zu Skalpellen in chirurgischen Anwendungen sind Elektrokauterisation und Laser.

Skalpellgriffe und Arten

Chirurgische Skalpelle bestehen aus zwei Teilen, einer Klinge und einem Griff. Die Griffe sind oft wiederverwendbar, wobei die Klingen austauschbar sind. In der Medizin wird jede Klinge nur einmal verwendet (auch wenn sie nur für einen einzigen, kleinen Schnitt verwendet wird). Der Griff ist auch als "B.P. Griff" bekannt, benannt nach Charles Russell Bard und Morgan Parker, den Gründern der Bard-Parker Company. Morgan Parker patentierte 1915 das zweiteilige Skalpelldesign und Bard-Parker entwickelte ein Verfahren zur Kaltsterilisation, das die Klingen nicht stumpf macht, wie das bisher verwendete hitzebasierte Verfahren. Der Griff von medizinischen Skalpellen gibt es in zwei Grundtypen. Der erste ist ein flacher Griff, der in den Griffen #3 und #4 verwendet wird. Der Griff #7 ist eher wie ein langer Schreibstift, vorne abgerundet und hinten flach. Ein #4-Griff ist größer als ein #3. Die Klingen werden mit einer entsprechenden Passungsgröße hergestellt, so dass sie nur auf einen einzigen Griff passen. Die folgende Tabelle der Klingen ist unvollständig und einige der aufgeführten Klingen können mit Griffen funktionieren, die hier nicht aufgeführt sind. Auch als "Essmesser"-Griff bezeichnet. Der Griff wird mit dem zweiten bis vierten Finger gehalten und entlang der Daumenbasis gesichert, wobei der Zeigefinger entlang der oberen Rückseite der Klinge und der Daumen entlang der Seite des Griffs ausgestreckt ist. Dieser Griff ist am besten für erste Schnitte und größere Schnitte geeignet. Ideal für genauere Schnitte mit kleineren Klingen (z.B. #15) und dem Griff #7. Das Skalpell wird mit den Spitzen des ersten und zweiten Fingers und der Daumenspitze gehalten, wobei der Griff auf der fleischigen Basis von Zeigefinger und Daumen liegt. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Griff nicht zu weit am Zeigefinger anliegt, da dies einen instabilen Griff und verkrampfte Finger fördert. Grafische und modellbautechnische Skalpelle haben in der Regel runde Griffe mit strukturierten Griffen (entweder gerändeltes Metall oder weicher Kunststoff). Die Klinge ist in der Regel flach und gerade, so dass sie leicht gegen ein Lineal gefahren werden kann, um gerade Schnitte zu erzielen. Es gibt viele Arten von Klingen für die grafische Industrie; die häufigste im Grafikdesignstudio ist die Klinge #11, die einer chirurgischen Klinge #11 sehr ähnlich ist. Andere Klingenformen werden zum Schnitzen von Holz, zum Schneiden von Leder und schwerem Stoff usw. verwendet.

Biopsien

Eine Stanzbiopsie ist ein diagnostischer Test, bei dem ein kleines, röhrenförmiges Stück Haut und etwas anderes Gewebe darunter mit einem scharfen Schneidwerkzeug entfernt wird. Es kann überall am Körper durchgeführt werden. Das Gewebe wird dann unter dem Mikroskop untersucht. Warum eine Stanzbiopsie durchgeführt wird? Mit einer Stanzbiopsie können Ärzte einen Bereich entfernen, der alle Hautschichten (Epidermis, Dermis und Unterhautgewebe) umfasst. Dies ist wichtig, wenn eine volle Dicke der Haut benötigt wird, um eine korrekte Diagnose zu stellen und die Behandlung zu planen. Eine Stanzbiopsie wird verwendet, um viele Arten von Krebs zu diagnostizieren. Es wird auch zur Diagnose von präkanzerösen Hauterkrankungen und nicht kanzerösen Hauttumoren oder -erkrankungen eingesetzt. Eine Stanzbiopsie wird häufig bei großen Tumoren auf der Haut oder auf einer dünnen, feuchten Gewebeschicht eingesetzt, die einige Organe und Hohlräume (Schleimhaut) auskleidet.

Unsere Partnermarken