fbpx
Seite wählen

Das ideale Defi-Zubehör für Ihre Arztpraxis

Für Ärzte empfehlen wir einen zweiten Satz Klebeelektroden (Pads), sowie eine Ersatzbatterie. Auch empfehlenswert ist unserer Meinung nach eine Schutztasche, damit Ihr Defibrillator vor Staub und Schmutz sicher geschützt wird. Sollten Sie Ihren Defibrillator sichtbar wo anbringen wollen, haben wir passende Hinweisschilder (AED) in unterschiedlichen Größen für Sie im Sortiment. Auch gibt es Wandschränke für innen und außen und auch alarmgesicherte Wandschränke. Ebenfalls sinnvoll wäre ein Beatmungsbeutel, damit Sie im Notfall leitlinienkonform 30:2 reanimieren können. Auch Sauerstoffflaschen haben wir in unserem Sortiment, die bei jeder Reanimation zum Einsatz kommen sollten. Ein Pulsoxymeter dient während der Reanimation auch als gute Möglichkeit, die Sauerstoff-Sättigung kontinuierlich überwachen zu können.

Welches Zubehör mach für Ihren Defibrillator am meisten Sinn?

Wenn Sie in Ihrer Arztpraxis über einen halbautomatischen oder vollautomatischen Defibrillator verfügen, so können Sie sich überlegen, ob man diesen nicht an der Außenwand Ihrer Praxis anbringt. So wäre er für alle auch in der Nacht zu erreichen und Sie könnten so indirekt zum Lebensretter werden. Sollten Sie Ihren Defibrillator außen anbringen, so entscheiden Sie sich am besten für einen beheizten Wandschrank, damit die Pads bzw. das enthaltene Gel nicht im Winter einfriert und die Klebeelektroden im Notfall unbrauchbar sind. Der Wandschrank beheizt Ihren Defibrillator auf 1 Grad über den Gefrierpunkt durch via 24 Volt Stromanschluss. Im Sommer kühlt der Wandschrank, damit Ihr hochwertiges Medizinprodukt nicht unter der Hitzebelastung leidet. Sollten Sie über einen manuellen Defibrillator verfügen, so können Sie bei uns auch sämtliche Kabeln und Verbrauchsmaterial nachbestellen. Sollten wir das passende Produkt nicht gelistet haben, schreiben Sie uns doch, wir können fast alles für Sie bestellen!

Akku

Lebensspanne: Ein Austausch alle zwei Jahre ist keine Seltenheit. Die meisten AEDs warnen Sie, wenn der Akku ausgetauscht werden muss. Ladezeit: Die Ladezeit für die verschiedenen Modelle kann zwischen zwei Stunden und zehn Stunden betragen (je nachdem, welche AED Sie haben), und während des Ladevorgangs befindet sich die Batterie nicht im AED. Wenn Sie nicht über mehrere Batterien verfügen, bedeutet dies, dass Ihr AED nicht in Betrieb ist. Ladefrequenz: Wiederaufladbare AED-Batterien müssen häufig, in den meisten Fällen mindestens einmal im Monat aufgeladen werden. Wiederaufladbare Batterien müssen alle zwei oder drei Jahre oder nach einer begrenzten Anzahl von Ladezyklen ausgetauscht werden. Kosten: Die Kosten für den Akku selbst sind fast identisch mit denen eines vergleichbaren nicht wiederaufladbaren Akkus, aber wenn Sie einen wiederaufladbaren Akku verwenden, benötigen Sie nicht nur den Akku.

Unsere Partnermarken