fbpx
Seite wählen

Verbände zur schnellen Wundversorgung

Ein Verband ist ein Stück Material, das entweder zum Tragen eines Medizinproduktes wie einer Wundauflage, einer Schiene oder allein zur Unterstützung oder Einschränkung der Bewegung eines Körperteils verwendet wird. Bei der Verwendung mit einem Verband wird dieser zum fixieren anderer Wundauflagen verwendet. Es gibt auch elastische Verbände, die zur Reduzierung von Schwellungen oder zur Unterstützung eines verstauchten Knöchels verwendet werden. Enge Verbände können verwendet werden, um den Blutfluss zu einem Ende zu verlangsamen, z.B. wenn ein Bein oder Arm stark blutet. Verbände sind in einer Vielzahl von Varianten erhältlich, vom allgemeinen Stoffstreifen bis hin zu speziell geformten Verbänden, die für ein bestimmtes Glied oder einen Teil des Körpers entwickelt wurden. Verbände können oft situationsgerecht mit Kleidung, Decken oder anderem Material improvisiert werden.

Eine Vielzahl an Wundauflagen, Fixierungen und Bandagen

Mullbinde (übliche Mullrollenbinde) Die gebräuchlichste Art von Verband ist der Mullverband, ein einfacher gewebter Stoffstreifen oder ein gewebter Stoffstreifen mit einer Telfa-Sperrschicht, um ein Anhaften an Wunden zu verhindern. Eine Mullbinde kann in einer beliebigen Anzahl von Breiten und Längen geliefert werden und kann für fast jede Verbandanwendung verwendet werden, einschließlich der Fixierung einer Wundauflage. Kurze Stretch-Kompressionsbinden sind gut zum Schutz von Wunden an den Händen, insbesondere an den Fingern. Kurzstreckige Kompressionsverbände werden an einer Extremität angelegt (meist zur Behandlung von Lymphödemen oder venösen Ulzera). Diese Art von Verband ist in der Lage, sich nach dem Anlegen um die Extremität zu verkürzen und übt daher bei Inaktivität keinen immer höheren Druck aus. Diese Dynamik wird als Ruhedruck bezeichnet und gilt als sicher und komfortabel für die Langzeitbehandlung. Umgekehrt erzeugt die Stabilität der Bandage einen sehr hohen Dehnungswiderstand beim Aufbringen von Druck durch innere Muskelkontraktion und Gelenkbewegungen. Diese Kraft wird als Arbeitsdruck bezeichnet. Kompressionsbinden mit langer Dehnung haben lange Dehnungseigenschaften, so dass ihre hohe Druckkraft leicht eingestellt werden kann. Sie haben aber auch einen sehr hohen Ruhedruck und müssen nachts oder in Ruheposition entfernt werden. Ein Klebeverband, auch Klebepflaster, medizinisches Pflaster oder einfach Gips genannt, ist ein kleiner medizinischer Verband, der für Verletzungen verwendet wird, die nicht schwer genug sind, um einen Verband in voller Größe zu benötigen. Der Flüssigverband ist eine topische Hautbehandlung für kleinere Schnitte und Wunden, die von mehreren Unternehmen angeboten wird. Die Produkte sind Mischungen von Chemikalien, die eine Polymerschicht bilden, die sich an die Haut bindet. Dies schützt die Wunde, indem es Schmutz und Keime fern hält und Feuchtigkeit nach innen transportiert. Schlauchverband Ein Schlauchverband wird mit einem Applikator angelegt und in einem kontinuierlichen Kreis gewebt. Es wird verwendet, um Verbände oder Schienen an den Gliedmaßen zu halten oder um Verstauchungen und Zerrungen zu unterstützen, so dass es keine Blutungen mehr gibt. Finger/Zehen-Mullbinden: Nicht klebende, im Ofen gewebte Bandagen werden häufig an den Fingern und Zehen verwendet. Diese Produkte sind im Allgemeinen weich und dehnbar für einen angenehmen Tragekomfort. Sie sollten gut darin sein, Feuchtigkeit aufzunehmen, um Infektionen zu vermeiden. Da sich die Finger und Zehen oft den ganzen Tag über bewegen, müssen diese Verbände gut anliegen, ohne zu rutschen. Röhrenförmige Strumpfhose: Diese leichten Stockinetten werden verwendet, um die Haut unter den anderen Schichten der Kompression zu schützen. Da sie direkt auf der Haut platziert werden, sollten sie auch saugfähig sein, um bei der Infektionsprävention zu helfen. Weichpolsterverband: Die nächste Schicht ist ein bequemer Polsterverband, der einen optimalen Hautschutz bietet. Diese Produkte tragen dazu bei, den Druck der Kurzzugbinde gleichmäßig zu verteilen. Sie bieten auch Polsterung um knöcherne Bereiche wie die Malleolen. Schaumstoffpolster/Stücke: Oftmals kann ein Lymphödem fibrotisch werden. In diesen schwierigen Bereichen können spezielle Schaumstoffstücke eingesetzt werden, um dieses fibrotische Gewebe aufzuweichen. Schaumstoffpolster können auch zum Schutz der Haut verwendet werden und füllen alle Hautfalten aus, um eine schöne Form für die nächste Schicht zu erhalten. Kurzzug-Bindenschicht: Dies ist die letzte Schicht der Bandagierung. Kurzzugverbände werden speziell für einen höheren Arbeitsdruck und einen niedrigeren Ruhedruck hergestellt.

Unsere Partnermarken