Zu Inhalt springen

Notfallset bei Luftnot

Ursprünglicher Preis € 430,82 - Ursprünglicher Preis € 1.973,21
Ursprünglicher Preis
€ 430,82 inkl. MwSt.
€ 430,82 - € 1.973,21
Aktueller Preis € 430,82 inkl. MwSt.
Aktueller Preis € 359,02 exkl. MwSt.
€ 359,02 exkl. MwSt.
Variante
  • Sauerstoffflasche 2 bis 10 Liter wählbar
  • Sauerstoff-Flasche gefüllt mit 200 bar medizinischem Sauerstoff
  • stufenweise regulierbarer Druckminderer inklusive
  • eine Sauerstoff Venturi Maske inklusive
  • optional Pulsoxymeter für die Sauerstoff-Sättigung
  • Video-Anleitung inklusive zur Verwendung!
Artikelnummer: 239-1
GTIN:
PZN:
REF: HSM11-E+100802+150802+45-H-HDM01-15
Herkunftsland:
Lieferumfang je nach Variante

Variante Standard:

  • AEROway® - Druckminderer Fast 15 mit stufenweise einstellbarem Flow von 0 bis 15 Liter pro Minute(alternativ je nach Lagerstand gleichwertiger und baugleicher Druckminderer von Mediselect)
  • Venturi Maske für Erwachsene mit 2m Schlauch
  • 2,0 l Sauerstoff-Flasche aus Leichtstahl gefüllt mit 400 Liter (200bar) medizinischem Sauerstoff
Variante Medium:
  • AEROway® - Druckminderer Fast 15 mit stufenweise einstellbarem Flow von 0 bis 15 Liter pro Minute(alternativ je nach Lagerstand gleichwertiger und baugleicher Druckminderer von Mediselect)
  • Venturi Maske für Erwachsene mit 2m Schlauch
  • 10,0 l Sauerstoff-Flasche aus Leichtstahl gefüllt mit 2000 Liter (200bar) medizinischem Sauerstoff
Variante Professional:
  • AEROway® - Druckminderer Fast 15 mit stufenweise einstellbarem Flow von 0 bis 15 Liter pro Minute(alternativ je nach Lagerstand gleichwertiger und baugleicher Druckminderer von Mediselect)
  • Venturi Maske für Erwachsene mit 2m Schlauch
  • 10,0 l Sauerstoff-Flasche aus Leichtstahl gefüllt mit 2000 Liter (200bar) medizinischem Sauerstoff
  • Pulsoxymeter - damit bestimmen Sie Ihre Sauerstoff-Sättigung im Notfall. Inklusive hartem und hochwertigem Finger-Clip! Video Anleitung inklusive!

Ursprünglicher Preis € 430,82 - Ursprünglicher Preis € 1.973,21
Ursprünglicher Preis
€ 430,82 inkl. MwSt.
€ 430,82 - € 1.973,21
Aktueller Preis € 430,82 inkl. MwSt.
Aktueller Preis € 359,02 exkl. MwSt.
€ 359,02 exkl. MwSt.
Mengenrabatte
Menge Rabatt Preis
2+ 3% € 417,90
4+ 5% € 409,28

Variante
Lieferzeit: 1-2 Werktage

Kostenlose Retoure

Trusted Shops Käuferschutz

Rechnungskauf Klarna

Versandkostenfrei ab € 65

Notfall-Set Sauerstoff für Zuhause im Detail

Dieses Set soll Sie im Falle von Luftnot bestmöglich versorgen, bis professionelle Hilfe kommt. Sie bekommen eine Sauerstoff-Flasche, den Druckminderer (so können Sie den Sauerstoff dosieren) und eine Sauerstoff-Maske dazu. Eine Video Anleitung ist inklusive, wie man alles zusammenschraubt und bedient (ist ganz einfach!).

Einführung

- Definition von Luftnot

Luftnot bezieht sich auf eine unangenehme Empfindung der Atemnot oder eines erschwerten Atmens. Sie tritt auf, wenn die Sauerstoffversorgung des Körpers beeinträchtigt ist. Die Symptome können vielfältig sein und reichen von einer schnellen und flachen Atmung über Engegefühl in der Brust bis hin zur Panik. Die Ursachen für Luftnot können verschiedene Erkrankungen, wie beispielsweise Asthma oder chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, aber auch akute Zustände wie eine Lungenembolie sein. Die Behandlung von Luftnot richtet sich in erster Linie nach der zugrunde liegenden Ursache. Dies kann die Gabe von Medikamenten wie Bronchodilatatoren oder Kortikosteroiden sein, um die Atemwege zu erweitern und Entzündungsreaktionen zu hemmen. Bei schwerer oder lebensbedrohlicher Luftnot kann zusätzlich Sauerstoffgabe notwendig sein. In jedem Fall ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache der Luftnot abklären und geeignete Maßnahmen ergreifen zu können.

- Bedeutung eines Notfallsets bei akuter Atemnot oder starker Atemnot

Ein Notfallset spielt eine bedeutende Rolle bei akuter Atemnot. Atemnot kann verschiedene Ursachen haben, wie beispielsweise asthmatische Anfälle, allergische Reaktionen oder Herzerkrankungen. In solchen situationsbedingten Notfällen kann ein Notfallset lebensrettend sein. Ein Notfallset besteht aus verschiedenen Medikamenten und Hilfsmitteln, die bei akuter Atemnot eingesetzt werden können. Zu den gängigen Medikamenten gehören beispielsweise Asthmasprays oder Bronchodilatatoren, die die Atemwege erweitern und dadurch das Atmen erleichtern können. Ein Notfallset kann auch Antihistaminika enthalten, um allergische Reaktionen zu lindern. Neben den Medikamenten können auch Hilfsmittel wie Sauerstoffflaschen oder Atemmasken enthalten sein, um die Sauerstoffzufuhr zu unterstützen. Es ist wichtig, dass ein Notfallset immer griffbereit und gut ausgestattet ist, um im Notfall schnell handeln zu können. Es empfiehlt sich zudem, dass Betroffene und ihre Angehörigen über die richtige Anwendung der im Notfallset enthaltenen Medikamente und Hilfsmittel informiert sind und im Ernstfall wissen, wie diese einzusetzen sind. Ein Notfallset kann somit eine entscheidende Rolle spielen, um bei akuter Atemnot schnelle Hilfe zu leisten und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Anzeichen und Symptome von Luftnot

Luftnot ist ein Zustand, bei dem es dem Betroffenen schwerfällt, richtig zu atmen und ausreichend Sauerstoff zu erhalten. Es gibt verschiedene Anzeichen und Symptome, die auf Luftnot hinweisen können.

Ein häufiges Symptom ist Husten. Dieser kann anfangs trocken sein, sich später aber zu einem produktiven Husten mit Auswurf entwickeln. Eine weitere mögliche Begleiterscheinung ist Herzrasen. Der Betroffene spürt ein schnelles und unregelmäßiges Herzschlagen, das oft mit Unruhegefühlen einhergeht.

Ein deutliches Zeichen von Luftnot ist das Ringen um Luft. Der Betroffene hat Schwierigkeiten, tief einzuatmen, und hat das Gefühl, nicht genügend Luft zu bekommen. Oft ist die Atmung pfeifend oder rasselnd, was darauf hinweist, dass die Atemwege verengt oder blockiert sind.

Ein weiteres Anzeichen von Luftnot ist eine bläuliche Einfärbung der Lippen und Fingernägel. Diese Verfärbung, auch Zyanose genannt, entsteht durch eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Körpers. Zudem kann die Haut blass erscheinen, da bei Luftnot der Kreislauf beeinträchtigt ist.

Zusammenfassend sind die Anzeichen und Symptome von Luftnot Husten, Herzrasen, Ringen um Luft, pfeifende oder rasselnde Atmung, bläuliche Einfärbung der Lippen und Fingernägel sowie blasse Haut. Es ist wichtig, bei Verdacht auf Luftnot umgehend ärztliche Hilfe aufzusuchen, da dies ein ernstzunehmendes Symptom sein kann.

- Flache Atmung

Flache Atmung, auch bekannt als superfizielle oder thorakale Atmung, ist eine Form der Atmung, bei der vorwiegend der Brustkorb, anstatt des Zwerchfells, verwendet wird, um Luft ein- und auszuatmen. Es ist gekennzeichnet durch eine begrenzte Bewegung des Zwerchfells und eine erhöhte Beteiligung der Brust- und Nackenmuskulatur während des Atmens.

Diese flache Atemtechnik führt dazu, dass das Atemvolumen reduziert wird. Im Vergleich zur normalen Bauchatmung, bei der das Zwerchfell vollständig nach unten zieht und somit die Lungenkapazität erhöht, bleibt das Atemvolumen bei flacher Atmung begrenzt. Diese begrenzte Atembewegung führt auch dazu, dass nicht genügend Sauerstoff in den Körper gelangt. Dies kann dazu führen, dass der Körper nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird, was zu Müdigkeit, Schwindel und Atemnot führen kann.

Es gibt verschiedene Ursachen für flache Atmung. Einer der häufigsten Gründe ist Stress oder Angst, wenn Menschen dazu neigen, flach und schnell zu atmen. Andere Ursachen können eine schlechte Haltung, Chronische Lungenerkrankungen, Muskelverspannungen und eine unzureichende Atemtechnik sein.

Die Diagnose einer flachen Atmung erfolgt in der Regel durch eine gründliche klinische Untersuchung und eine Evaluierung der Atemmuster des Patienten. Ein Arzt kann auch eine Lungenfunktionstest, wie etwa eine Spirometrie, durchführen, um das Atemvolumen und die Sauerstoffaufnahme zu messen.

Die Behandlung der flachen Atmung beinhaltet in der Regel die Verbesserung der Atemtechnik durch gezielte Übungen und Atem-schulungen wie beispielsweise die Bauchatmung. Auch Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation können hilfreich sein, um Stress abzubauen und die Atmung zu verbessern. In einigen Fällen kann es auch notwendig sein, die zugrunde liegende Ursache zu behandeln, wie zum Beispiel eine zugrunde liegende Lungenerkrankung oder Verspannungen im Brust- und Nackenbereich.

Insgesamt ist die flache Atmung eine Störung der normalen Atmungsmuster, die das Atemvolumen reduziert und die Sauerstoffversorgung des Körpers beeinflusst. Durch die richtige Diagnose und Behandlung kann dieser Zustand jedoch effektiv behandelt werden, um eine bessere Atmung und eine ausreichende Sauerstoffversorgung zu gewährleisten.

- Pfeifende Atmung

Die pfeifende Atmung, auch bekannt als Stridor, ist eine Atembeschwerde, bei der während des Ein- oder Ausatmens ein pfeifendes Geräusch hörbar ist. Diese Atembeschwerde kann bei Menschen jeden Alters auftreten und verschiedene Ursachen haben. Mögliche Ursachen sind unter anderem verengte Atemwege aufgrund von Allergien, Asthma, Atemwegsinfektionen wie Bronchitis oder Lungenentzündung, Fremdkörper in den Atemwegen oder Polypen. Die Symptome einer pfeifenden Atmung können je nach Ursache variieren. Häufige Symptome sind Atemnot, Husten, eine veränderte Atemfrequenz oder ein schneller Herzschlag. Es ist wichtig, dass eine pfeifende Atmung frühzeitig behandelt wird, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Die Behandlung richtet sich nach der Ursache der Beschwerden. In vielen Fällen können Medikamente wie Inhalationsspray oder entzündungshemmende Mittel zur Linderung eingesetzt werden. Bei akuten Atemwegsinfektionen kann es notwendig sein, Antibiotika einzunehmen. Um pfeifende Atmung zu lindern oder zu verhindern, sollte der Kontakt mit bekannten Auslösern vermieden werden, wie zum Beispiel Rauch oder Allergenen. Zudem ist es ratsam, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, sich regelmäßig zu bewegen und ausreichend zu schlafen. Im Falle von wiederkehrenden oder schweren Symptomen ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache abklären und eine entsprechende Behandlung durchführen zu lassen.

- Schwere Atemnot

Schwere Atemnot bei Asthmatikern kann verschiedene Ursachen haben. Eine häufige Ursache ist eine Verschlechterung der Entzündung in den Atemwegen, die zu einer Verengung der Atemwege führt. Dies kann durch Auslöser wie Allergene, körperliche Anstrengung, kalte Luft oder Infektionen verursacht werden. Eine weitere mögliche Ursache ist eine extreme Überempfindlichkeit der Atemwege gegenüber bestimmten Reizen.

Die Symptome einer schweren Atemnot bei Asthmatikern können sich dramatisch verschlechtern. Betroffene können starke Atembeschwerden, beengendes Gefühl in der Brust, pfeifende Atmung, schnelle Atmung und Angstzustände erleben. In schweren Fällen kann es zu einer bläulichen Verfärbung der Lippen und der Haut kommen, was auf eine Sauerstoffunterversorgung hindeutet.

Bei schwerer Atemnot bei Asthmatikern ist es wichtig, sofort geeignete Maßnahmen zur Behandlung einzuleiten. Das Hauptziel besteht darin, die Atembeschwerden zu lindern und die Entzündung in den Atemwegen zu reduzieren. Dazu gehört die Verwendung von Notfallmedikamenten wie inhalierbaren Bronchodilatatoren, die die Atemwege erweitern, um das Atmen zu erleichtern. In einigen Fällen kann auch die Gabe von kortikosteroiden Medikamenten erforderlich sein, um die Entzündung zu bekämpfen.

Es ist ratsam, dass Menschen mit schwerer Atemnot bei Asthma ständig einen Behandlungsplan mit ihrem Arzt entwickeln, um die Symptome zu kontrollieren und mögliche Auslöser zu vermeiden. Es ist wichtig, frühzeitig medizinische Hilfe zu suchen, da eine unbehandelte Atemnot bei Asthma zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann.

- Akute Atemnot

Akute Atemnot ist ein medizinischer Zustand, der durch plötzliche Schwierigkeiten beim Atmen gekennzeichnet ist. Es ist ein ernstes Symptom, das auf verschiedene medizinische Notfälle hinweisen kann. Akute Atemnot kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, wie beispielsweise eine Lungenentzündung, eine allergische Reaktion, ein Asthmaanfall, eine Herzinsuffizienz oder eine chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Es ist wichtig, dass Betroffene sofort ärztliche Hilfe suchen, da eine unbehandelte akute Atemnot lebensbedrohlich sein kann. Während des medizinischen Notfalls sollte der Patient eine sitzende Position einnehmen, um die Atmung zu erleichtern, und nicht allein gelassen werden. In der Regel wird dem Patienten Sauerstoff zugeführt und je nach der diagnostizierten Ursache der Atemnot entsprechende Maßnahmen ergriffen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sind entscheidend, um mögliche Komplikationen zu verhindern und eine schnelle Genesung zu ermöglichen.

Ursachen von Luftnot

Die Ursachen von Luftnot bei COPD sind vielfältig. Eine belastende Situation, wie zum Beispiel körperliche Anstrengung oder eine akute Infektion, kann zu Atemnot führen. Auch Begleiterkrankungen wie Herzinsuffizienz können die Atmung beeinträchtigen und zu Luftnot führen.

Ein weiterer Faktor bei der Entstehung von Luftnot bei COPD sind Schadstoffe wie zum Beispiel Zigarettenrauch oder Luftverschmutzung. Diese lösen in den Atemwegen eine Lungenreaktion aus, bei der es zu einer Schwellung der Schleimhäute und vermehrter Schleimproduktion kommt. Dadurch werden die Atemwege verengt und es entsteht Luftnot.

Darüber hinaus kann es bei COPD zu einer Verkrampfung der Bronchialmuskulatur kommen. Diese Verengung der Bronchien erschwert die Atmung zusätzlich und führt zu Luftnot. In manchen Fällen kann es sogar zu einem akuten Atemnotfall kommen, bei dem die Atmung komplett versagt.

Insgesamt sind die Ursachen von Luftnot bei COPD also sehr komplex und beinhalten verschiedene Faktoren wie belastende Situationen, Begleiterkrankungen, Schadstoffe und Verengung der Atemwege. Es ist wichtig, dass Patienten mit COPD ihre Auslöser kennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen, um die Atemnot zu lindern.

- Allergische Reaktionen

Allergische Reaktionen treten auf, wenn das Immunsystem eines Menschen überempfindlich auf bestimmte stimuli, wie Pollen, Tierhaare, Lebensmittel oder Medikamente, reagiert. Diese Reaktionen können sich auf verschiedene Weisen manifestieren, abhängig von der Schwere der allergischen Reaktion.

Die Symptome einer allergischen Reaktion können von milden bis schweren Reaktionen reichen. Zu den milden Symptomen gehören Juckreiz, Rötung und Schwellung der betroffenen Stelle, laufende Nase, tränende Augen und Hautausschläge. Bei schweren Reaktionen können Atembeschwerden, Schwindel, Erbrechen, Durchfall, Kreislaufprobleme und sogar ein anaphylaktischer Schock auftreten, der lebensbedrohlich sein kann.

Die häufigsten Auslöser von allergischen Reaktionen sind Pollen von Bäumen, Gräsern und Unkräutern, Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Tierhaare, bestimmte Nahrungsmittel wie Erdnüsse, Milch, Eier und Meeresfrüchte, sowie bestimmte Medikamente wie Penicillin oder Aspirin.

Laut den Hintergrundinformationen können allergische Reaktionen von Person zu Person unterschiedlich sein und genetisch bedingt sein, da manche Menschen eine höhere Anfälligkeit für allergische Reaktionen haben als andere. Es ist wichtig, dass Menschen, die an Allergien leiden, die Auslöser ihrer Reaktionen identifizieren und meiden, um schweren Komplikationen vorzubeugen. Bei schweren allergischen Reaktionen ist eine sofortige medizinische Behandlung erforderlich.

- Asthma bronchiale

Asthma bronchiale ist eine chronische Erkrankung der Atemwege, die durch eine Entzündung und Verengung der Bronchien gekennzeichnet ist. Die Hauptursache für Asthma bronchiale ist eine überempfindliche Reaktion der Atemwege auf bestimmte Reize, wie z. B. Allergene, Pollen, Rauch oder verschmutzte Luft. Die Entzündung der Bronchien führt zu einer Verengung der Atemwege und erschwert das Atmen.

Typische Symptome von Asthma bronchiale sind Atemnot, Husten, pfeifende und rasselnde Geräusche beim Atmen sowie eine beengte Brust. Diese Symptome können variieren und sich verschlechtern, wenn bestimmte Auslöser vorhanden sind.

Eine gut eingestellte Asthma-Behandlung ist von großer Bedeutung, um die Symptome zu kontrollieren und Anfälle zu vermeiden. Dazu gehören die Verwendung von inhalativen Medikamenten wie Bronchodilatatoren und entzündungshemmende Medikamente, die die Entzündung der Bronchien reduzieren sollen. Zusätzlich können regelmäßige Peak-Flow-Messungen helfen, den Zustand des Asthmas zu überwachen. Peak-Flow-Messungen messen die maximale Geschwindigkeit, mit der eine Person ausatmen kann, und können Aufschluss über Engpässe in den Atemwegen geben.

Um Asthma-Anfällen vorzubeugen, ist es wichtig, mögliche Auslöser zu vermeiden. Dazu gehören Allergene wie Staubmilben oder Tierhaare, Rauchen, kalte Luft oder Anstrengung. Es ist auch wichtig, die Atem-Hilfsmuskulatur zu stärken durch regelmäßige Atemübungen und Sport.

Insgesamt ist eine effektive Asthma-Behandlung, einschließlich regelmäßiger Peak-Flow-Messungen und Vorbeugungsmaßnahmen, entscheidend, um die Lebensqualität von Asthma-Patienten zu verbessern und schwere Anfälle zu verhindern.

- Körperliche Belastung

Körperliche Belastung

Körperliche Belastung bezieht sich auf die physische Anstrengung, die der Körper bei bestimmten Aktivitäten oder Berufen aufbringen muss. Eine hohe körperliche Belastung kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Auf der einen Seite kann regelmäßige körperliche Aktivität die körperliche Fitness verbessern, das Gewicht kontrollieren und das Risiko für zahlreiche Krankheiten verringern. Auf der anderen Seite kann eine zu hohe oder falsche körperliche Belastung jedoch zu Verletzungen, Erschöpfung, Muskel- und Skeletterkrankungen sowie anderen gesundheitlichen Problemen führen. Berufe wie Bauarbeiter, Landwirte oder Krankenschwestern sind oft stark körperlich belastet. Aber auch bei Sportlern und Freizeitaktivitäten kann eine hohe körperliche Belastung auftreten, insbesondere wenn die richtige Vorbereitung und Erholung vernachlässigt werden. Es ist daher wichtig, die körperliche Belastung zu verstehen, angemessene Schutzmaßnahmen zu ergreifen und den Körper ausreichend zu pflegen, um die Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Notfallset zur Behandlung von Luftnot

Ein Notfallset zur Behandlung von Luftnot ist ein wichtiger Bestandteil der Erste-Hilfe-Ausrüstung. Es richtet sich an Personen, die unter Atembeschwerden leiden oder ein hohes Risiko für plötzliche Notfallsituationen haben, wie zum Beispiel Asthmatiker oder Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen.

Das Notfallset sollte gut zugänglich und leicht zu transportieren sein, damit es im Notfall schnell zur Hand ist. Es enthält verschiedene Maßnahmen und Medikamente, die dazu beitragen, die Atembeschwerden zu lindern und eine akute Notfallsituation zu bewältigen. Dazu gehören beispielsweise ein Inhalator zur Erweiterung der Atemwege, ein Vernebler zur langsamen Aufnahme von Medikamenten in die Lunge sowie eine Notfallpfeife, um auf die eigene Situation aufmerksam zu machen.

Des Weiteren sollten im Notfallset auch Medikamente wie zum Beispiel Notfall-Sprays zur Behebung von Atemnotanfällen enthalten sein. Diese Medikamente werden auf ärztliche Empfehlung hin verwendet und dienen zur sofortigen Linderung von akuter Atemnot.

Das Notfallset zur Behandlung von Luftnot sollte in Situationen eingesetzt werden, in denen eine Person plötzlich Schwierigkeiten beim Atmen hat oder sich in akuter Atemgefahr befindet. Es gibt der betroffenen Person die Möglichkeit, schnell auf ihre Symptome zu reagieren und Maßnahmen zur Linderung ihrer Atembeschwerden zu ergreifen. Es ist wichtig, dass das Notfallset regelmäßig überprüft und aufgefüllt wird, um sicherzustellen, dass alle benötigten Medikamente und Hilfsmittel zur Hand sind, wenn sie benötigt werden.

- Zusammensetzung des Sets

Das Sauerstoff-Set besteht aus einer Sauerstoffflasche mit medizinischem Sauerstoff, einem Druckminderer und einer Maske zur Verabreichung des Sauerstoffs. Die Flasche enthält den hochkonzentrierten medizinischen Sauerstoff und ist mit einem Ventil ausgestattet, um den Druck zu regulieren. Der Druckminderer wird an das Ventil der Sauerstoffflasche angeschlossen und ermöglicht eine feine Einstellung des gewünschten Sauerstoffflusses. Die Maske ist speziell entwickelt, um den Sauerstoff an den Patienten zu liefern.

In einem Video wird gezeigt, wie das Sauerstoff-Set im Notfall verwendet wird und wie die verschiedenen Komponenten zusammengebaut werden. Die Anwendung ist einfach und kann auch von Laien durchgeführt werden.

Im Professional Set ist optional ein Pulsoxymeter enthalten, mit dem der Erfolg der Sauerstoff-Therapie einfach gemessen werden kann. Das Pulsoxymeter misst die Sauerstoffsättigung im Blut und die Herzfrequenz des Patienten und liefert wichtige Informationen für die Therapiekontrolle.

Für eine Arztpraxis oder ein Impfzentrum müssen bei der Sauerstoff-Notfallausrüstung bestimmte Anforderungen erfüllt werden. Dazu gehören eine ausreichende Anzahl von Sauerstoffflaschen, regelmäßige Kontrollen der Funktionalität des Druckminderers und der Masken sowie eine regelmäßige Schulung des Personals in der korrekten Anwendung des Sauerstoff-Sets.

Zusammenfassend besteht das Sauerstoff-Set aus einer Sauerstoffflasche, einem Druckminderer und einer Maske. Optional kann ein Pulsoxymeter enthalten sein. Arztpraxen und Impfzentren müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, um die sichere Anwendung der Sauerstoff-Notfallausrüstung zu gewährleisten.



Vorteile

  • Komplett-Set für Notfallbeatmung
  • inklusive Videoanleitung
  • einfache Anwendung auch für Laien

Ideal geeignet für

  • Privatpersonen und Ärzte

Luftnot-Set Anleitung - Aufbau und Abbau

Dank echter Auftragsdaten kann die externe Firma Judge.me alle Bewertungen unabhängig auf Echtheit überprüfen. Diese Bewertungen werden von der Firma Judge.me als „Verifizierte Bewertung“ markiert.

Customer Reviews

Based on 4 reviews
75%
(3)
25%
(1)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
A
Anna N.

Professioneller Service

J
Julia B.

Ich bin absolut begeistert, dass ich dieses Produkt gefunden habe. Es ist wirklich herausragend.

M
Mia T.

Exzellenter Service und hochwertige Medizinprodukte!

S
Samuel U.

schnelle Lieferung

Das könnte dir auch gefallen