fbpx
Seite wählen

Warum verwenden wir Pflaster?

Wundverschlussstreifen sind poröse chirurgische Bandstreifen, mit denen kleine Wunden verschlossen werden können. Sie werden über die Risswunde in einer Weise aufgetragen, die die Haut auf beiden Seiten der Wunde zusammenzieht. Bei einigen Verletzungen können anstelle von Nähten, Wundverschlussstreifen verwendet werden, da sie die Narbenbildung verringern und pflegeleichter sind. Wundverschlussstreifen sind ideal für den Einsatz in stark konturierten Bereichen oder Bereichen der muskuloskelettalen Bewegung, wie z.B. Gelenken. Sie sind auch für den Einsatz in Bereichen geeignet, in denen Schwellungen, Ödeme, Hämatome oder Blähungen auftreten können, und bieten zudem Wundunterstützung nach einer frühen Naht oder Klammerentfernung. Wundverschlussstreifen können auch zusammen mit Spezialkleber zur Sicherung der Wunde aufgebracht werden.

Vorteile von Wundverschlussstreifen

Steri-Strips helfen, die Mazeration zu verhindern. Sie führen zu weniger Narbenbildung im Vergleich zu Klammern oder Nähten. Sie stellen eine geringere Infektionsgefahr dar als Nähte oder Klammern. Verstärkte Hautverschlüsse: Dies sind sterile Hautverschlussbänder, die aus einem porösen, nicht gewebten Träger bestehen, der mit einem druckempfindlichen, hypoallergenen Klebstoff beschichtet und mit Polyesterfilamenten für zusätzliche Festigkeit verstärkt ist. Sie bieten eine allgemeine Wundstützung für eine erhöhte Zugfestigkeit und eine feinere Wundkantenannäherung. Blend Tone Hautverschlüsse unverstärkt: Dies sind sterile, hellbeige Hautverschlussstreifen aus einem porösen, nicht gewebten Träger, der mit einem druckempfindlichen, hypoallergenen Klebstoff beschichtet ist. Sie verschmelzen mit dem natürlichen Hautton und lassen ihn durchscheinen. Sie werden in Bereichen eingesetzt, in denen ein kosmetisch ansprechendes Aussehen erwünscht ist, wie zum Beispiel im Gesicht oder an den Armen.

Anlegen von Steri-Strips

Schmetterlingsstiche sind schmale Klebestreifen, die helfen, die Ränder einer kleinen Wunde zu schließen und die Haut zur Heilung anzuregen. Sie werden in Apotheken als Hautverschlussstreifen oder "Steri-Strips" verkauft. Sie sollten nicht an Stellen verwendet werden, an denen sich die Haut stark bewegt, wie z.B. an Gelenken, oder an fettigen, feuchten oder behaarten Stellen. Sie können die Streifen verwenden, wenn die Wunde flach, sauber und nicht infiziert ist, und Sie sind sicher, dass nichts in sie eingebettet ist. Verwenden Sie sie nicht, wenn sich die Wunde im Gesicht befindet oder durch einen Tier- oder Menschenbiss entstanden ist. Diese Art von Wunden sollte von einem Hausarzt oder den Mitarbeitern Ihres örtlichen Gesundheits-Zentrums untersucht werden. Achten Sie darauf, dass die Haut um die Wunde herum ebenfalls sauber und trocken ist. Es ist nicht immer notwendig, die gesamte Länge der Streifen zu verwenden - Sie können sie auf eine angemessenere Länge zuschneiden. Zum Auftragen von Hautverschlussstreifen: Die Wundränder sorgfältig ausrichten. Schieben Sie sie zusammen und legen Sie, beginnend in der Mitte der Wunde, die Streifen an, um die Kanten zusammenzuhalten. Legen Sie die Hälfte des Streifens auf eine Seite der Wunde, bringen Sie die andere Seite der Wunde vorsichtig zu ihr hin und führen Sie den Streifen dann über die Wunde. Streifen abwechselnd über und unter dem ersten Streifen platzieren - dies hilft, die Kanten anzupassen und hält die Hautspannung gleich. Um die Streifenreihen zu verankern, legen Sie zwei Streifen senkrecht über die Reihen - einen auf jeder Seite der Wunde. Ein Schutzkleid ist in der Regel nicht erforderlich. Die Streifen sind wasserdicht, so dass Sie 24 Stunden nach dem Auftragen eine Dusche nehmen können, aber versuchen Sie, die Wunde und die Streifen so trocken wie möglich zu halten. Wenn die Wunde nach dem Anlegen der Streifen nicht aufhört zu bluten, ist dies ein Zeichen dafür, dass Schmetterlingsstiche nicht geeignet sind. Sie sollten zu einer Station für kleinere Verletzungen gehen, da eine andere Methode zur Behandlung der Wunde erforderlich sein kann. Wenn Sie keinen direkten Zugang zu einer Station für kleinere Verletzungen, einem begehbaren Zentrum oder einem ähnlichen Service außerhalb der Geschäftszeiten haben, besuchen Sie die nächstgelegene Notfall-Abteilung. Die Anweisungen zum Entfernen der Streifen variieren je nach Art und Lage der Wunde. Lesen Sie die Packungsbeilage. Wenn die Wunde geschwollen, rot oder schmerzhafter wird, dann kann sie sich entzündet haben. Lassen Sie sich von Ihrer Hausarztpraxis oder von Mitarbeitern Ihres örtlichen Gesundheit-Zentrums oder Ihrer Abteilung für leichte Verletzungen beraten. Steri-Strips sind papierbasiert, so dass die Haltbarkeit beeinträchtigt werden kann, wenn sie nass werden. Es wurden Produkte wie Leukostrip entwickelt, die aus einem synthetischen Material bestehen, das Wasser abweist und somit länger an Ort und Stelle bleibt. Butterfly-Verschlüsse sind eine Art Klebeband, das aus zwei miteinander verbundenen Klebepads besteht. Die Pads werden auf beiden Seiten der Wunde befestigt, um die Wunde geschlossen zu halten. Wie Wundverschlussstreifen benötigen Schmetterlingsverschlüsse keine medizinische Fachkraft und können bei kleinen Wunden im Vergleich zu chirurgischen Nähten zu besseren kosmetischen Ergebnissen führen. Einige Formen von Cyanacrylatkleber können auch für ähnliche Zwecke verwendet werden.

Unsere Partnermarken